Lohntarifrunde kommt mit großen Schritten
20. Oktober 2023
Andreas Rech (275 articles)
Share

Lohntarifrunde kommt mit großen Schritten

Tarifkommission NRW beschliesst Forderungen!

So liebe Leute, jetzt geht es langsam los. Wir haben —>hier<— ja schon berichtet, dass in NRW eine neue Tarifkommission gewählt wurde.

Und dann ging es für die Kolleginnen und Kollegen auch direkt los mit den ersten Vorarbeiten.

Zeitgleich finden ja in allen Bundesländern zum Jahresende Verhandlungen statt. Das bedeutet, wir verhandeln zwar gleichzeitig, aber trotzdem unabhängig voneinander, denn jedes Bundesland muss sich seine Lohnsteigerungen selbst erkämpfen. Und um hier voneinander zu profitieren, sich gegenseitig zu unterstützen und Erfahrungen auszutauschen, haben sich Vertreter aus allen Tarifkommissionen aller Bundesländer zunächstmal zu einer Auftaktkonferenz in Hannover getroffen.

Und dort ging natürlich auch sofort die erste Forderungsdebatte los. Aber auch natürlich der Blick darauf, wie stark sind wir den eigentlich, dass wir hier Forderungen stellen? Denn allen Beteiligten ist natürlich klar: Von einer tollen Forderung, steigen nicht die Löhne! Denn die Arbeitgeber haben da erfahrungsgemäß ganz andere Vorstellungen als wir.

Wir hatten vor einigen Wochen ja bundesweit Befragungsbögen verschickt, weil wir eure Vorstellungen wissen wollten.

Wer sich am wenigsten einsetzt, stellt die höchsten Forderungen

Kurios: Wer sich überhaupt nicht für höhere Löhne engagiert, hat im Schnitt höhere Forderungen gestellt, als diejenigen, die sich auch bereit erklärt haben, dafür zu kämpfen. Nicht-Gewerkschaftsmitglieder haben eine höhere Erwartungshaltung, als Mitglieder. Aber wenn wir mal ehrlich sind, kennen wir das ja schon.

Mit diesen Eindrücken ( Inflation, wirtschaftliche Lage, Krieg in Europa, aber auch Durchsetzungskraft und Organisationsgrad der Gewerkschaft) hat sich dann am Mittwoch, dem 18.10. die Tarifkommission in NRW auseinandergesetzt und die Forderungen für Nordrhein Westfalen beschlossen:

Forderungen NRW

  1. 15% für alle Lohngruppen, aber mindestens 2,- € pro Stunde
  2. Erhöhungen der Zulagen unter 2.2 des Lohntarifvertrages um 0,50 € pro Stunde
  3. Ebenso die Erhöhung des Aufwandersatzes des § 3, 3.1 und 3.2 um 0,50 €
  4. Erhöhung der Ausbildungsvergütung nach § 4 um 200,- € pro Ausbildungsjahr
  5. Aufnahme des Begriffes „Servicekräfte“ in der Lohngruppe 11 ea
  6. Umsetzung der Protokollnotiz v. 16.08.22 hinsichtlich der Angleichung der Lohngruppe 2ba auf das Niveau der Lohngruppe 3 ba und der Lohngruppe 2bb auf das Niveau der Lohngruppe 3bb nach der vereinbarten Erhöhung für 2024.
  7. Laufzeit des abzuschließenden Tarifvertrages 12 Monate

Unabhängig von dieser Forderung besteht die Erwartung:

  1. Zum Abschluss eines Gehaltstarifvertrages für das Jahr 2024 
  2. Die Verhandlung über die Erhöhung des Nachtzuschlages im Manteltarifvertrag § 3 Abs. 5

Ob wir diese Forderungen durchsetzen können, bzw. wieviel davon, hängt nun von euch ab! Forderungen bringen kein Geld, meckern auch nicht.

Die Arbeitgeber haben gestern unsere Forderungen zugestellt bekommen. Sobald sie aus der Ohnmacht erwachen, werden sie nun ihrerseits beraten. Und dann werden die ersten Verhandlungstermine vereinbart.

Wer sich auch über den Verlauf der Tarifrunden in den anderen Bundesländern informieren möchte, kann dazu unseren extra eingerichteten Telegram Kanal folgen. Dazu müsst ihr nur den QR-Code rechts auf der Seite scannen, dann seid ihr immer am Ball.

Sobald sich irgendetwas tut, werdet ihr das hier auf wasi-nrw.de erfahren.

bis dahin, stay tuned

Andreas Rech