Betriebsratswahlen: Gewinner und Verlierer, Paukenschlag bei Securitas
20. Mai 2022
Andreas Rech (238 articles)
Share

Betriebsratswahlen: Gewinner und Verlierer, Paukenschlag bei Securitas

Der Mai neigt sich dem Ende zu und somit auch der Zeitraum der regelmäßigen Betriebsratswahlen. Noch sind nicht alle Wahlen abgeschlossen, trotzdem lässt sich ein vorläufiges Fazit ziehen. Insgesamt liefen die meisten Wahlen ohne Zwischenfälle ab. Das hatte ich in der Vergangenheit schon anders erlebt.

Heftige Zwischenfälle gab/gibt es natürlich bei Prodiac, einem Unternehmen der KWS Gruppe aus Kiel. Dort torpediert der Arbeitgeber seit geraumer Zeit die Arbeit des Betriebsrates und will natürlich mit aller Macht verhindern, dass der amtierende Betriebsrat wiedergewählt wird. Der Arbeitgeber möchte lieber seine Personalchefin als Betriebsrätin installieren. Bei deren Liste gab es aber aus Sicht des Wahlvorstandes vorsichtig ausgedrückt „Unregelmäßigkeiten“, weswegen die Liste nicht zugelassen wurde. Geschäftsführer Wackerhagen klagt deswegen gegen den Wahlvorstand, ebenso natürlich auch seine Personalchefin. Interessanterweise geht die eine Klage in die Richtung, die Wahl nach hinten zu verschieben, also in den Juni hinein, was unweigerlich eine Betriebsratslose Zeit bedeuten würde. Die andere Klage versucht zu erreichen, dass die Wahl ganz abgebrochen wird, was ebenfalls eine betriebsratslose Zeit bedeuten würde…soso…

Nachtigal, ick hör dir trapsen…

2 Klatschen gab es schon vor dem Arbeitsgericht Bielefeld, in beiden Verfahren gab das Gericht dem Wahlvorstand recht. Jetzt versucht R.F. Wackerhagen noch vor dem Landesarbeitsgericht in Hamm mit aller Macht, die Betriebsratswahl zu stoppen, bzw. die Liste seiner Personalchefin wieder ins Rennen zu bringen. Die Verhandlung findet am Montag statt, einen Tag vor dem Wahltermin. Wir drücken die Daumen, dass Hr. Wackerhagen hier die nächste Niederlage einfährt. Wir berichten auf jeden Fall.

Securitas Belegschaft straft Betriebsratsspitze deutlich ab

Einen regelrechten Paukenschlag erlebten wir bei der Betriebsratswahl von Securitas in Essen. Die langjährige Betriebsratsspitze kassierte eine krachende Niederlage und wird im neuen Betriebsrat wohl nur noch mit 4 von 15 Sitzen vertreten sein. Ein Beschäftigter bezeichnet das als heftige Ohrfeige für den ehemaligen Vorsitzenden und sein Team.

Wir gratulieren allen Wahlsiegern und wünschen eine erfolgreiche Amtszeit.

Neu im Betriebsrat und keine Ahnung?

Kein Problem, ging uns allen mal so! Wenn ihr Hilfe braucht, meldet euch bei uns. Kolleginnen und Kollegen aus NRW können mich jederzeit direkt kontaktieren (andreas.rech@verdi.de).

Habt Respekt vor dem Amt, aber keine Angst. Wir sehen uns auf der Betriebsversammlung 🙂

Und wenn es keinen BR gibt?

Dann gründet man einen. Und an dieser Stelle muss ich ein wenig Asche auf mein Haupt streuen. In den letzten Wochen war es hektisch. Und wie immer, wenn alle 4 Jahre das Thema Betriebsratswahl überall auftaucht, melden sich auch Kolleginnen und Kollegen und wollen sich erkundigen, ob sie denn nicht auch einen Betriebsrat gründen können. Klar, und dabei helfen wir euch auch gerne, aber das benötigt Vorbereitungen. Mit einigen Leuten habe ich bereits konkrete Verabredungen getroffen. Es kann aber auch sein, dass mir in den letzten Wochen jemand durchgerutscht ist. Mein Anspruch auch hier bei wasi-nrw ist natürlich, dass jeder, der mich antickert auch zeitnah eine Antwort bekommt.

Sollltet ihr euch also mal wundern, dass ich noch nicht geantwortet habe, schreibt mich einfach nochmal an. Da steckt keine Absicht dahinter, sondern seht das als gutes Zeichen, dass wir langsam immer mehr werden und immer mehr Kolleginnen und Kollegen zu uns kommen. 😉

Glückauf

Andreas Rech