Mitglieder stimmen für Annahme
13. Februar 2015
Andreas Rech (200 articles)
Share

Mitglieder stimmen für Annahme

ver.di-Mitglieder stimmen für Annahme
-gute Beteiligung bei der Mitgliederbefragung-

Am 5.2.2015 wurde in der vierten Tarifverhandlung ein Ergebnis für die Beschäftigten des Wach- und Sicherheitsgewerbes NRW erzielt. Die Landestarifkommission hat vorbehaltlich eines positiven Ergebnisses der Mitgliederbefragung die Annahme dieses Verhandlungsergebnisses als Tarifergebnis empfohlen. Folglich wurde das Verhandlungsergebnis den ver.di-Mitgliedern in den Streikbetrieben im Zeitraum vom 9.2.-12.2.2015 zur Abstimmung vorgelegt. Jetzt ist das Ergebnis da:

78,37% stimmten für die Annahme

Mit diesem Ergebnis findet das Verhandlungsergebnis eine breite Zustimmung unter den ver.di-Mitgliedern in den Streikbetrieben. 21,63% der Teilnehmenden votierten gegen die Annahme des Verhandlungsergebnisses.

Die Beteiligung an der Mitgliederbefragung lag insgesamt bei 68 %.

Hier die wichtigsten Eckpunkte des Tarifergebnisses:

1. Bewachung:
Steigerung der Stundenlöhne in der untersten Lohngruppe im Bewachungsgewerbe um 7,6 % auf 9,70 €
In der untersten Lohngruppe sind ca. 70% der Beschäftigten im Bewachungsgewerbe eingruppiert.
Weitere Steigerungsraten in den Lohngruppen der Bewachung von 7-8 %
2. Aviation:
Steigerung der Stundenlöhne im Bereich Aviation
• Im Bereich §5 LuftSiG: um 8,63 % auf 16,00 €
• Im Bereich §§8 und 9 LuftSiG um 11,96 % auf 13,35 € incl. PWK-Zulage
3. Werkfeuerwehr und Kerntechnische Anlagen:
Erhöhung der Stundenlöhne um 8 %
4. Erhöhung der Gehälter um 7 %
5. Erhöhung der Azubi-Vergütungen um 8,29 % bis zu 9,2 %
6. Verlängerung der Ausschlussfrist für Beschäftigte, die aus dem
Unternehmen ausscheiden, von 1 auf 3 Monate.
7. Laufzeit: 24 Monate
Mit diesem Tarifabschluss haben wir an die Erfolge in 2013 anknüpfen können!

Neue Tarifpolitik fortgesetzt

Unsere Ziele in der Tarifrunde waren auch diesmal hoch gesteckt. Die Arbeitgeber wollten uns nach der erfolgreichen Tarifrunde 2013 wieder auf niedrige Abschlüsse reduzieren. Durch unsere erfolgreiche Warnstreikwelle in der letzten Januar Woche konnten wir deutlich machen, dass die Beschäftigten bereit sind für höhere Löhne zu kämpfen. Nur das hat Bewegung in die Tarifverhandlungen gebracht. Dennoch haben wir nicht alle Tarifziele umsetzen können. Eine Angleichung der §§ 8 und 9 LuftSiG Beschäftigten an die Löhne der im Bereich § 5 LuftSiG Beschäftigten ist uns nicht gelungen. Allerdings konnten wir verhindern, dass die Schere zwischen diesen beiden Lohngruppen weiter auseinander geht. Die Angleichung beider Lohngruppen bleibt auf der Agenda für die nächste Tarifrunde. Nach der Tarifrunde ist vor der Tarifrunde!

Wir sagen Danke!

Den Streikenden, die mutig und bereit waren mit uns gemeinsam eine Welle der Warnstreiks durchzuführen. Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren. Wir haben gewonnen! Diese Tarifsteigerungen waren nur möglich durch den starken Willen der Beschäftigten, an ihrer Situation etwas verbessern zu wollen.
Den Helferinnen und Helfern insbesondere an den Flughäfen! Gemeinsam sind wir stark und können viel erreichen, das hat diese Tarifrunde gezeigt. Ihr habt euch gut aufgestellt in den Betrieben. Das hilft am Verhandlungstisch und verdient Respekt und Anerkennung.
Allen Beschäftigten die in dieser Tarifauseinandersetzung erkannt haben, dass Lohnerhöhungen nur mit einer starken Gewerkschaft durchsetzbar sind und sich uns angeschlossen haben.
Für die Solidarität im Viererpakt. Gemeinsam und solidarisch sind wir mit Hamburg, Niedersachsen und Baden-Württemberg gestartet. Wir konnten uns gegenseitig unterstützen und uns stärken, das war eine tolle Erfahrung.
Solidarität ist unsere Stärke!
WASI-NRW

Sämtliche Ergebnisse im Überblick


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w0127f15/wasi-nrw.de/wp-content/themes/solidus-theme/includes/single/post-tags-categories.php on line 7

Andreas Rech