Tarifkommission NRW bereitet sich auf harte Verhandlungen vor… und auf Streiks!
5. Dezember 2023
Andreas Rech (265 articles)
Share

Tarifkommission NRW bereitet sich auf harte Verhandlungen vor… und auf Streiks!

Ursprünglich war für gestern, den 4.12., ein Verhandlungstermin mit der BDSW Landesgruppe vorgesehen. Die Arbeitgeber möchten aber erst am 18.12. wieder mit uns weiterverhandeln. Aber immerhin haben sie schonmal angekündigt, dass es mit einer Lohnerhöhung zum 1. Januar aus ihrer Sicht nichts werden wird.

Also haben wir den Tag gestern genutzt, um uns mit der Tarifkommission und den Tarifpaten über die weiteren Schritte abzustimmen.

Klar ist, dass der 18.12. die letzte Chance ist, während der Friedenspflicht einen Abschluss hinzukriegen. Sollte es am 18. also zu keiner Einigung kommen, landen wir auf jeden Fall im Januar. Und das bedeutet im Klartext, dass die Androhung der Arbeitgeber, die Löhne zum 1. Januar nicht zu erhöhen, wahr geworden ist. Es bedeutet aber auch, dass die Arbeitgeber uns dann zu Streikmaßnahmen zwingen. Es sei denn natürlich, ihr seid mit der “Friss oder Stirb” Vorgehensweise der Arbeitgeber einverstanden.

Wenn es am 18.12. nichts wird, wird es ernst

Jetzt darf man natürlich nicht einfach so streiken, wie man grade lustig ist, sondern muss sich dabei an eine Menge Regeln und Formalitäten halten. Die Tarifkommission hat daher gestern einstimmig beschlossen, die entsprechenden Streikanträge auf den Weg zu bringen, damit wir im Januar dann zur Not auch streiken können. Und da wir uns hier alle sehr schnell einig waren, konnten wir die Zeit nutzen und mit der konkreten Streikplanung beginnen.

Die Tarifkommission meint es also jetzt ernst. Und zwar nicht nur mit den Arbeitgebern, sondern auch mit Euch, liebe Kolleginnen und Kollegen. Denn Ihr seid die Hauptgäste auf der Party.

Und jetzt mal Klartext:

Wir haben begonnen eine Liste der Betriebe, Objekte und Dienststellen aufzustellen, die wir, wenn nötig, zum Streik aufrufen können/werden. Gemessen an fast 50.000 Sicherheitsbeschäftigten in NRW geht da aber sicher noch mehr.

In der Vergangenheit konnten wir hier über wasi-nrw schon oft neue Kontakte knüpfen. Auf diese Weise konnten wir in den vergangenen Tarifrunden immer wieder neue Betriebe, bzw. Objekte in unsere Streikplanung einbinden. Wir haben natürlich nicht zu allen Kolleginnen und Kollegen in NRW persönlichen Kontakt. Trotzdem hoffe ich, dass dieser Artikel viel geteilt wird, damit unsere Reichweite noch größer wird. Niemand anderes wird für Eure Löhne streiken, dass müsst ihr selbst tun! Ihr müsst nicht in der Gewerkschaft sein, um streiken zu dürfen, aber es muss ein offizieller Streikaufruf der Gewerkschaft vorliegen.

Wer ist bereit, mit uns zu streiken?

Einige Kollegen bekennen sich ganz offen dazu, sich für gute Löhne einsetzen zu wollen, andere haben Angst vor ihren Arbeitgeber. Einige vertrauen sogar ihren Betriebsräten nicht, die gerne mal auf dem Schoß des Arbeitgebers sitzen. Wenn ihr das also lest und uns alle unterstützen möchtet, dann nutzt es uns nichts, wenn ihr das irgendwo bei facebook kundtut, sondern schreibt mir eine Mail: heimlich, still und leise! andreas.rech@verdi.de

Wenn Ihr also an Eurem Objekt miteinander sprecht, Euch gegenseitig vertraut und beschliesst, bei einem unserer Streiks als Überraschungsgäste aufzutauchen, dann schreibt mir eine Mail!

Wenn Euch die Streikteilnahme noch zu unsicher ist, Ihr uns aber trotzdem unterstützen möchtet, dann geht das auch. Wie? Schreibt mir eine Mail!

Jede Nachricht, die mich erreicht, wird vertraulich behandelt! Sollte klar sein, ich betone das nur noch mal.

Was auch klar sein sollte ist, dass wir keine konkreten Planungen in der Öffentlichkeit diskutieren. Damit ist auch facebook gemeint. wasi-nrw.de ist der offizielle Kanal, über den wir über die Tarifrunde in NRW informieren. Nur echt mit der Eule 😉

Hohe Nachfrage nach “Ich bin dabei!” Aufklebern

Noch was: Einige Kolleginnen und Kollegen haben unser Video und unsere Fotoaktion gesehen und nachgefragt, wo es denn den Aufkleber/Button gibt. Wir lassen grade noch welche nachproduzieren, aber schreibt einfach eine Mail. Diesmal aber nicht an mich, sondern an meinen Kollegen matthias.limberg@verdi.de

Auch wichtig!

Wenn die Arbeitgeber mal nicht weiterwissen, oder verdi einfach zu unbequem ist, wenden sie sich ja gerne mal an ihre Freunde von der GÖD. Wir haben wir ja schon oft genug über diese Bande berichtet. Gerüchten zufolge soll noch in dieser Woche in einem Bundesland möglicherweise ein Abschluss mit der GÖD erfolgen. Was das für die Kolleginnen und Kollegen in diesem Bundesland bedeutet, ist jedem hoffentlich klar. Was das insgesamt für die Seriösität der gesamten Branche bedeutet, hoffentlich auch. Wir informieren…

Andreas Rech