Streikende votieren für Annahme, Tarifkommission folgt dem Votum
18. Februar 2021
Andreas Rech (222 articles)
Share

Streikende votieren für Annahme, Tarifkommission folgt dem Votum

Am Anfang stand da eine 1,2% und für das nächste Jahr eine 1,4%. Dies sollten nach Vorstellung der Arbeitgeber die maximalen prozentualen Lohnerhöhungen für die ca. 52.000 Sicherheitsbeschäftigten in NRW sein. Viele Beschäftigte im Pforten- und Empfangsdienst sollten sogar gar keine Lohnerhöhung bekommen!

Damit gaben sich die Kolleginnen und Kollegen der Tarifkommission natürlich nicht zufrieden. Allerdings blieben die Arbeitgeber hart. Immerhin stand am Ende der Verhandlungen eine 1,6% für das erste Jahr und eine 2,6% für das 2. Jahr auf dem Papier. Aber noch immer waren die Arbeitgeber nicht bereit, den betroffenen Beschäftigten der Lohngruppen 2bb und 3bb auch nur einen Cent Lohnerhöhung zu gönnen!

Arbeitgeber haben die Streiks provoziert

Dass am Ende aus den ursprünglichen 1,2% eine 1,95% und aus den 1,4% eine 3,3% geworden sind, haben wir dem Einsatz derjenigen zu verdanken, die bereit waren, für ihre Löhne auch zu streiken. Ebenso, dass die betroffenen Kolleginnen in den Pforten und Empfängen nun die gleiche Lohnerhöhung bekommen, wie alle anderen. Und auch die Azubis bekommen deutliche Erhöhungen.

Aber auch wenn das eine echte Leistung der Tarifkommission und der Streikenden war, sind wir nicht zufrieden mit der Erhöhung im ersten Jahr! Hier hätten die Beschäftigten definitiv mehr verdient. Aber wir konnten in anderen Punkten auch das Ruder herumreissen. Also knallen bei uns keine Sektkorken, aber verstecken müssen wir uns auch nicht!

Am Ende müssen Umstände abgewogen und Entscheidungen getroffen werden. Die Streiks haben was gebracht, aber kriegen wir durch weitere Streiks noch mehr raus? Wieviele Kolleginnen und Kollegen von den 52.000 Sicherheitsbeschäftigten sind wirklich bereit, in richtige Arbeitskämpfe einzusteigen?

Die Kämpfer wurden gefragt

Wir haben die Streikenden selbst gefragt. Und die Mehrheit (über 2/3) der teilnehmenden an der Befragung ist der Meinung, dass die Arbeitgeber sich auch durch weitere Streiks nicht dazu bewegen lassen, mehr Geld rauszurücken.

Die Tarifkommission hat die Rückmeldungen ausgewertet und teilt diese Einschätzung.

Am Mittwoch Nachmittag hat die Tarifkommission dann einstimmig den Beschluss gefasst, die Empfehlung der Landesschlichterin anzunehmen. Somit steigen die Löhne in den nächsten 10 Monaten um 5,25%.

Damit ist die Tarifrunde beendet. Nun werden die Texte noch juristisch überprüft, die Unterschriften gesetzt usw. Bis uns also der Volltext vorliegt, werden noch einige Wochen vergehen, aber das ist ja immer so. Bis dahin haben wir die Erhöhungen in einer Tabelle für euch zusammengestellt.

Andreas Rech