Mit Sicherheit Lohndumping: G20 Gipfel in Hamburg

12. Juni 2017 | Von | Kategorie: Leitartikel

Am 7. und 8. Juli findet in Hamburg der G20 Gipfel statt. Begleitet wird der Gipfel von umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen. Nicht nur durch die Polizei, sondern auch durch ein großes Aufgebot von privaten Sicherheitskräften.

Vernünftigerweise sollten hier gut qualifizierte, vernünftig bezahlte Sicherheitskräfte zum Einsatz kommen. Es geht schliesslich nicht um ein Grillfest in einer Kleingartenanlage, sondern immerhin um ein Treffen der Staats- und Regierungsoberhäupter von 20 Industrie und Schwellenländern.

Und so erwartet man eigentlich, dass bei der Auswahl der Sicherheitsdienste zu allererst auf die Qualität geschaut wird.

Lohndumping schon durch die Ausschreibung

Aber das sieht man beim Beschaffungsamt des BMI offensichtlich ganz anders:

Schon in den Ausschreibeunterlagen zeigt sich, dass einzig der Preis entscheidet. Tariftreue zählt nicht.

Verbandsunternehmen sind benachteiligt

Das spannende: Mitgliedsunternehmen des Arbeitgeberverbandes haben so natürlich keine Chance, eine derartige Ausschreibung für sich zu gewinnen, denn diese sind ja an den Tarifvertrag gebunden!

verdi Hamburg wandte sich auch direkt mit einem Schreiben an das zuständige Beschaffungsamt des BMI und bat um Stellungnahme. Gleichzeitig machte verdi auf die bekannte Subunternehmerproblematik aufmerksam.

Das Beschaffungsamt antwortete und bestätigte dabei sogar, dass eine Unterschreitung der Tarifbedingungen ja nur den nicht-tarifgebundenen Unternehmen gestattet sei.

Hier berichtet heute die TAZ:

Billiglöhne sind der Gipfel

 

Schlagworte: ,

4 Kommentare auf "Mit Sicherheit Lohndumping: G20 Gipfel in Hamburg"

  1. Teilzitat
    „Für das Wach- und Sicherheitsgewerbe in Hamburg gelten rückwirkend zum Januar 2017 die Hamburger Löhne und die Zuschläge im Bewachungsgewerbe als allgemeinverbindlich.“

    https://www.aber-sicher.org/hamburg/bewachung-luftsicherheit/hamburger-tarifvertrag-ist-allgemeinverbindlich

    Somit ist das Mindestniveau der Tarifvertrag 🙂

  2. […] wir —>hier<— auf wasi-nrw.de bereits über Lohndumping bei den Sicherheitskräften beim bevorstehenden G20 Gipfel […]

  3. pendler sagt:

    Die Sache würde so gar nicht möglich sein, wenn der Hamburger LTV für allgemeinverbindlich erklärt würde. In Hamburg regiert SPD/Grüne. Aber Beamte und öffentlich Angestellte werden nicht unter Tarif bezahlt, aber bei Anderen nimmt man das in Kauf.

  4. Zitat des Innenministeriums
    „Es wird somit gerade ein Mindestniveau des Grundlohns für all diejenigen Bieter geschaffen, die dem Geltungsbereich Tarifvertrags nicht unterliegen“

    Richtig wäre es allerdings gewesen wenn das Mindestniveau den vorhandenen Tarifvertrag abbildet. Immerhin ein Lichtblick, man weiss das es einen gibt 🙂

    Menschlich ziemlich mies, man weiss wie es richtig wäre.