Lohnabrechnungen bei Stölting Security oft fehlerhaft

20. März 2015 | Von | Kategorie: Aktuelles, Blick in die Betriebe, Leitartikel

Immer mehr Kolleginnen und Kollegen der Gelsenkirchener Stölting Security wenden sich hilfesuchend an die Gewerkschaft verdi.

Insgesamt hat die für das Gelsenkirchener Sicherheitsunternehmen zuständige ver.di Gewerkschaftssekretärin aus Bochum, Katja Arndt, Stölting inzwischen knapp 50 Mal (!) angeschrieben, damit die Beschäftigten zu ihrem Geld kommen. In den meisten Fällen geht es um nicht korrekt bezahlte Stunden und Zuschläge, aber auch um fehlerhaft berechnetes Urlaubsentgelt, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, Urlaubsansprüche etc..

In so gut wie allen Fällen gibt Stölting der Gewerkschaft Recht und erstattet die jeweils geforderte Summe, mit dem Hinweis, dass es sich dabei um einen bedauerlichen Einzelfall handle. Da wir aber davon ausgehen, dass nur ein Bruchteil der Stölting Beschäftigten den Weg  zu ver.di finden, um ihr Recht auf korrekte Bezahlung einzufordern, vermuten wir dass der Anteil der nicht korrekten Lohnabrechnung weitaus höher liegt. Eine Überprüfung der Lohnabrechnung ist deswegen so schwer, weil Stölting seine Abrechnung besonders kompliziert darstellt.

Aus diesem Grund können wir nur an alle Kolleginnen und Kollegen bei Stölting Security appellieren:

Prüft eure Lohnabrechnungen!!!!

Meldet euch bei uns, wenn euch auch nur der Verdacht kommt, etwas könnte mit der Abrechnung nicht stimmen, wir prüfen das! Denkt dran, dass ihr für eine Geltendmachung eurer Ansprüche maximal 3 Monate Zeit habt!

Befristete Beschäftigte müssen wir allerdings warnen: Wir haben die Erfahrung gemacht, dass befristet Beschäftigte bei Stölting i.d.R. keine Vertragsverlängerung bekommen, sobald klar ist, dass sie ver.di Mitglied sind! Ob hier tatsächlich ein Zusammenhang besteht bleibt natürlich spekulativ!

 

Ein Kommentar auf "Lohnabrechnungen bei Stölting Security oft fehlerhaft"

  1. Falkeberg sagt:

    Ich arbeite leider auch für das Unternehmen
    Ich habe jetzt wieder holt angemant das die Krankentage nicht gezahlt worden sind .
    Des weiteren musste ich auf Urlaub zurückgreifen das ich überhaupt etwas verdient habe .
    Das kann es ja wohl nicht sein .
    Mir wurden ohne Kommentar einfach so 60 Stunden gestrichen. Und auf anfragen warum usw wurde nicht ragiert.