18. Januar: wasi-Treffen zur Betriebsratswahl
11. Dezember 2017 Share

18. Januar: wasi-Treffen zur Betriebsratswahl

So, liebe Leute,

am 18. Januar wird das nächste wasi-Treffen stattfinden. Wir treffen uns ab 10 Uhr wieder in der Teichstr. 4a in Essen.

Themen haben wir einige:

So werden in NRW die zwischenzeitlich abgebrochenen Gespräche zu einer neuen Lohngruppenstruktur zwischen den Vertretern des Arbeitgeberverbandes und der Arbeitsgruppe der Tarifkommission fortgeführt. Das ist nicht ganz einfach. Woran das liegt, wollen wir besprechen.

Dann ist es jetzt amtlich: Die Arbeitgeber haben einen eigenen Verband für die Luftsicherheit gegründet (BDLS). Somit würden die Sicherheitsbeschäftigten an den Verkehrsflughäfen keine gemeinsamen Tarifrunden mit den Bewachern bestreiten.

Gleichzeitig führen die Kolleginnen und Kollegen aus dem Geld-und Wert-Bereich Gespräche um möglicherweise einen eigenen Bundesmanteltarifvertrag zu verhandeln. Das würde bedeuten, dass auch für den NRW-Manteltarifvertrag die Bewacher demnächst alleine streiten müssten.

Zukünftig wären also die über 50.000 Beschäftigten des Wach- und Sicherheitsgewerbes in NRW in Tarifrunden auf sich gestellt.

Dann wollen wir noch besprechen, welche tariflichen Änderungen zum 1.1.2018 in Kraft treten und ganz wichtig: Uns mit den anstehenden Betriebsratswahlen befassen!

Nächstes Jahr stehen im Zeitraum März bis Mai die regelmäßigen Betriebsratswahlen an. Bei einer Umfrage vor einigen Monaten hier auf wasi-nrw.de gaben grade einmal 15% der Beschäftigten an, sich von ihrem Betriebsrat gut vertreten zu fühlen. Das ist eine Klatsche!

Aber das stimmt leider mit den Erfahrungen überein, die wir hier auf wasi-nrw.de durch die vielen Zuschriften bekommen. Dabei wären viele Missstände die uns geschildert werden, durch Betriebsräte und deren Mitbestimmungsrechte ganz einfach abzustellen. Aber scheinbar machen nur wenige Betriebsräte davon Gebrauch, oft werden tarifliche Ansprüche für die Beschäftigten in den Betrieben nicht umgesetzt und von den Betriebsräten auch nicht eingefordert.

Viele Beschäftigte sind nicht informiert, was der Betriebsrat eigentlich so treibt, die gesetzlich vorgeschriebenen vier Betriebsversammlungen jährlich, um vor der Belegschaft Rede und Antwort zu stehen, werden oft einfach garnicht abgehalten. Der gesetzlichen Pflicht, Gewerkschaftsvertreter einzuladen, kommen ebenfalls nicht alle Betriebsräte nach. Das ist ein Weg, die Belegschaften klein zu halten, der Arbeitgeber freut sich natürlich.

Wir brauchen aber funktionierende Betriebsräte in der Branche. Dazu brauchen wir aber auch mutige Leute, die bereit sind, sich wirklich für ihre Kolleginnen und Kollegen einzusetzen. Was wir nicht brauchen, sind Platzhirsche, die seit vielen Jahren auf ihren Stühlen kleben und lieber mit den Vorgesetzten kuscheln und dabei ihre Belegschaften vergessen!

Kein Mensch ist als Betriebsrat auf die Welt gekommen, aber eine gesunde Haltung gehört einfach dazu. Was wir erwarten, ist die Bereitschaft, sich Wissen anzueigenen und sich für seine Kolleginnen und Kollegen einzusetzen. Wir lassen euch nicht alleine und unterstützen euch dabei.

Wie gesagt, nächstes Jahr sind Wahlen. Ihr könnt also so weiterwählen, wie bisher, dann bleibt auch alles so wie bisher! Oder aber ihr beteiligt euch. Wir suchen also Kandidaten, die bereit sind, bei den nächsten Wahlen auch mal selbst Verantwortung zu übernehmen.

Was das für euch bedeuten könnte, wollen wir beim nächsten Treffen besprechen.

Also macht euch am 18. Januar auf den Weg zu uns nach Essen,

ab 10 Uhr in der Teichstr. 4a,

Nachzügler sind auch willkommen!

Wer es nicht nach Essen schafft, für den finden weitere Termine in anderen Städten statt. Sobald mir die Termine alle bekannt sind, veröffentliche ich sie hier.

Macht bitte Werbung im Kollegenkreis!