Ein paar Zahlen

23. Oktober 2014 | Von | Kategorie: Informatives, Wach- und Sicherheitsbranche

Bundesweit sind ca. 185.000 Beschäftigte im Wach–und Sicherheitsgewerbe tätig. Dabei wird ein Umsatz von inzwischen über 5 Milliarden (!) Euro erzielt. In NRW sind etwa 34.000 Beschäftigte im Wach- und Sicherheitsgewerbe tätig. Davon arbeiten ca. 70% in der untersten Lohngruppe für ganze 9 Euro pro Stunde.

2 Kommentare auf "Ein paar Zahlen"

  1. Teeka sagt:

    Hallo,

    es gibt eine einfache Erklärung dazu, warum die meisten MA in der untersten Lohngruppe arbeiten.
    unsere Arbeitsgeber bieten uns einfach zu billig an. Es wird fast nicht berücksichtigt, welche Aufgaben übernommen werden sollen. Hauptsache, es gibt ein Objekt, und somit Arbeit.

    Ich arbeite in einen Betrieb, als sogenannter Springer und habe so viel Einsicht über die einzelenen Aufgaben.

    in einen Betrieb( Pforte) bekomme ich 9,00 € fürs Aufschließen, Tore schließen, Monitore überwachen,ca alle 2 Std ein Rundgang, sowie Schlüssel ausgeben. eine Verschlußrunde. Zwischenzeitlich kann ich auch ein wenig lesen.

    In einen anderen Betrieb( Empfang) auch für 9,00€ sieht es ganz anders aus.
    Aufschluß_ bzw Verschlußrunde, Alarm entschärfen bzw scharf stellen. Danach Kaffee kochen für die Belegschaft (inklusive für die Sicherheitskraft ) in 2 verschiedenen Küchen, Spülmaschine ausräumen,
    anschließend sich am PC anmelden,schauen welche Konferenzräume belegst sind und diese auch mit Kaffee und Teeewasser versorgen. Selbstverständlich auch noch aufräumen, falls am Vortag der Raum noch bei Dienstende belegt war. Die Werbetafel wieder aktivieren.( wird abends herunter gefahren)
    Dann Telefondienst, bzw Mails weiterleiten oder bearbeiten.
    Wenn die Meetings vorbei sind, wieder den Konferenzraum herrichten. Auch den Wartebereich ständig im Auge behalten, gegebenfalls wieder in Ordnung bringen.
    zwischendurch kommt auch noch die Post, die verteilt werden muß.
    Ausserdem Wäsche annehmen von leitenden MA ( die wird 2x die Woche abgeholt) Abends Briefe durch die Frankiermaschine, dazu gehören auch Einschreiben und Päckchen.

    das ist nur ein kleiner Ausschnitt. In Sommer sollen wir noch die Sitzkissen auf der Terrasse einsammeln.

    Das ist min. 10,17 € wert, wenn nicht sogar mehr.

    Für diesen Betrieb ist es sehr schwierig jemanden zu finden, den am besten spricht sie noch perfekt Englisch und ein wenig französich.

    Wie sich jeder sicher vorstellen kann ist es sehr schwierig für diesen Betrieb jemanden zu finden. Der Betrieb lehnt viele MA ab, weil der Betreib der Meinung ist : es fehlt die Qualifikation.

    Hier müßte meine Firma aktiv werden und die Leistung passend verkaufen.!!!

    Aber wenn man das macht, verliert man ja vielleicht das Objekt.

    Ihr könnt mir glauben, es gibt viele solcher Betriebe .

    Aus sicherer Quelle weiß ich , dass bekannten Betrieben, der Service der Sicherheitskräfte, günstig angeboten wird.Hauptsache wir kommen erstmal rein.
    Solche Betriebe haben oft noch eigene Sicherheitskräfte, mit denen man zusammen arbeitet. Sie verdienen teileweise 6-8 € mehr in der Stunde.

    Es wird teilweise nicht mal mehr verahndelt über den Preis

    Teeka

    • Mathieu J. sagt:

      Hallo Teeka und alle anderen MA’s und Leser/innen

      Ich glaube wir wissen alle, das sich die Sicherheitsbranche nicht dazu eignet um wirklich Geld zu verdienen. Sicherheit auf höchstem Niveau erwünscht aber so günstig wie nur Möglich. Die Tätigkeiten die heutzutage zum Aufgabengebiet des MA gehören, sind schlichtweg Erbärmlich. Tische decken, Wäsche einsammeln usw. hat nichts mit Sicherheit zu tun. Oder steht ein Teller sicherer auf dem Tisch, nur weil ein SiMa den Teller drauf gestellt hat? Einfach Quatsch. Aber dadurch erspart man sich 1-2 Servicekräfte, die noch mehr Geld kosten würden inkl. Verwaltungskosten ect. Wir MA vom Wachdienst machen doch alles und kosten fast nichts. Der Auftraggeber spart und der Arbeitgeber verdient. Aber wir sind die Dummen und machen die Arbeit. Ich bin seid 20 Jahren im Sicherheitsdienst tätig, von Privatdetektiv, Türsteher, Pförtner, Objektschützer habe ich etliche sparten dieser Branche durch. 13std Dienste im Winter draussen, ohne Toiletten, ohne die Möglichkeiten sich auch mal aufzuwärmen oder anständig was zu Essen, nothing. Das ist Menschenunwürdig und trotzdem machen die meisten MA’s auch diesen Dienst zu 100%. Zudem ist es Traurig und zugleich furchtbar zu sehen, was heute alles als sogenannter SiMa durch die Gegend marschiert. Jeder kann heute als SiMa arbeiten, egal woher, gepflegt, Intelligent oder auch nicht, völlig egal, hauptsache der steht jemand mit Hemd und Jacke. Solche MA‘ s beweisen aber leider dem Arbeitgeber sowie dem Auftraggeber auch immer wieder, das 9€ als Bezahlung mehr als ausreichend ist. Wir schützen Mensch,Tier und Objekt für gaaaanz kl. Geld und eine Putzfrau reinigt das Büro ohne jegliche Gefahr für 10-15€/std.So sieht es leider aus. Als Mitarbeiter/iin dieser Branche bekommst Du bei den meisten Arbeitgebern 9€/std Brutto einen Arbeitsplatz und gibst dafür; 100% Zuverlässigkeit, fast kmpl. deine Freizeit, 24std deines Tages, und evtl. auch dein Leben usw. Jeder will hören, das man einen Arbeitsplatz hat und nicht zu den Sozialschmarotzern gehört, aber niemanden Interessiert es, das am Ende vom Geld, noch soviel vom Monat übrig ist. Wir können somit froh sein, das unsere Kollegen der Gewerkschaft Verdi, immer wieder ein paar Krümel mehr auf unsere Kuchenteller bringen, damit es vlt. doch irgendwann zu einem anständigen Stück des Kuchens reicht. In diesem Sinne liebe Kollegen/innen dieser Branche, passt immer gut auf Euch auf und bleibt sauber. Denn mit Sicherheit, wird die Sicherheit in Zukunft sicherlich weiterhin so billig wie Möglich verkauft.Diese Worte mussten mal gesagt werden..
      So long Freunde der Sicherheitsbranche…..
      Jürgen Mathieu