Kötter trennt sich von Geld und Wert

19. Januar 2018 | Von | Kategorie: Leitartikel

Am späten Nachmittag des 17.1. haben wir aus der Presse erfahren, dass nun mehr Kötter Geld und Wertdienste an Loomis Deutschland verkauft wurde. Auch die Betriebsräte sind wohl erst kurz vorher seitens der Geschäftsführer über den vollzogenen Verkauf informiert worden. Das ist natürlich in keinster Weise ein vertrauensvoller Umgang mit den Vertretern der Beschäftigten.

Hier werden alle Beschäftigten vor vollendete Tatsachen gestellt.

Wir prüfen nun die genauen rechtlichen Hintergründe und Bedingungen, so dass wir uns erst einmal nur auf die Aussagen der Geschäftsführung beziehen können. Nach unserem Kenntnisstand sollen auch alle MitarbeiterInnen in den kommenden Tagen in Mitarbeiterbesprechungen informiert werden.

Die Kolleginnen und Kollegen sind zum großen Teil gewerkschaftlich organisiert, wir arbeiten eng mit den Betriebsräten zusammen.

  • alle MitarbeiterInnen sollen nach Aussage des Geschäftsführers Herrn Lange übernommen werden
  • es soll zu keiner Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen kommen (Besitzstand für Entgelt, Urlaub, usw.) – wenn hier ein Betriebsübergang nach BGB 613 a vorliegt, ist das auch mind. für 1 Jahr gesichert.
  • Ob Loomis Deutschland in den BDGW eintritt, so dass eine Tarifbindung gesichert wäre, wissen wir noch nicht.
  • Mit Eintritt von Loomis in den deutschen Markt, ist eine Ausdehnung der Geschäfte bundesweit zu erwarten.
Aber: Bisher liegen uns noch keine rechtsverbindlichen Aussagen vor!

Worte reichen uns nicht. Es geht um die Existenzen hunderter Kolleginnen und Kollegen.

Wir fordern Rechtssicherheit für die Beschäftigten!

Der Arbeitgeber muss uns jetzt verbindlich bestätigen, dass hier ein Betriebsübergang nach §613a BGB vorliegt!

WICHTIG!!

  • Falls euch möglicherweise neue Verträge o.ä. vorgelegt werden sollten – bitte unterzeichnet sie nicht!
  • Informiert euch immer erst bei den Betriebsräten und bei ver.di!

 

Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen