Köln/Bonn: Gespräche zwischen verdi und Flughafengeschäftsführung verlaufen positiv

19. April 2017 | Von | Kategorie: Aviation, Leitartikel

Heute am 19.4. trafen sich unsere Landesfachbereichsleiterin Andrea Becker und Özay Tarim mit der Geschäftsführung des Flughafens Köln/Bonn um über die Situation der Beschäftigten zu sprechen. Insgesamt verlief das Gespräch äußerst positiv! Von unserer Seite wurde Sicherheit für die Beschäftigten gefordert, daran zeigte auch die Flughafengeschäftsführung großes Interesse.

Für die Beschäftigten geht es weiter

Uns wurde zugesagt, dass der neue Auftrag wieder 1 zu 1 so ausgeschrieben werde, wie gehabt.

Für uns bedeutet das, dass der Tarifvertrag die volle Übernahme aller Beschäftigten mit allen erworbenen Besitzständen sichert. Und das natürlich unbefristet.

Damit sollte das Zittern, was nach einem Jahr geschieht, beendet sein!

2 Kommentare auf "Köln/Bonn: Gespräche zwischen verdi und Flughafengeschäftsführung verlaufen positiv"

  1. Frank Deilmann sagt:

    Sind auch Firmen außerhalb des BDSW berechtigt sich tu bewerben? Und wie sieht es da mit der Absicherung nach dem ersten Jahr aus?
    Denn diese Firmen müssen sich nicht an die Tarifverträge halten!

    • Andreas Rech sagt:

      Die Frage ist natürlich berechtigt, allerdings machen wir uns da wenig Sorgen. Denn egal welches Unternehmen jetzt kommen könnte, (Mir fallen außerhalb des Fachverbandes grade keine Unternehmen ein, die hier in Frage kommen könnten, aber ich lasse mich gerne überraschen…) kommt es um den Tarifvertrag nicht herum. Das regelt schon die Ausschreibung. Als am Flughafen Weeze vor etwas über einem Jahr die Firma Nordwacht von der Bezirksregierung beauftragt wurde, musste Nordwacht auch noch vor Auftragsbeginn unterschreiben, dass der Tarifvertrag anerkannt wird. Nordwacht ist ebenfalls kein Mitglied des BDSW.