Leitartikel

Wieder ein BDSW Mitglied – Diesmal Bestechung?

19. September 2016 | Von

Bereits 2014 fiel das Wuppertaler Sicherheitsunternehmen JP Security negativ auf, als bekannt wurde, dass dort Löhne nicht tarifgerecht bezahlt wurden. Damals war das Unternehmen ausgerechnet für das Wirtschaftsministerium tätig. Dort rechnete JP Security zwar offensichtlich den Tariflohn ab, zahlte diesen aber nicht an seine Beschäftigten aus. Als wir die Sache aufdeckten, beendete das Wirtschaftsministerium die

[weiterlesen …]



Und noch ein BDSW Mitgliedsunternehmen: Was kommt als nächstes?

12. September 2016 | Von

Nach den Vorfällen in Köln werden nun auch Vorfälle in Bochum bekannt. Auch hier hat ein BDSW Mitglied, die Rheinische Sicherheitsdienste GmbH,  Aufträge in Flüchtlingsunterkünften nicht selbst ausgeführt, sondern zwielichtige Subunternehmen eingesetzt, die offensichtlich weder Gesetze, noch Tarifverträge einhalten. Die Leidtragenden sind mal wieder die Sicherheitsbeschäftigten, die jetzt ihrer Bezahlung hinterherlaufen. Wir haben langsam von

[weiterlesen …]



Das nächste BDSW Mitglied aufgeflogen

7. September 2016 | Von

Nachdem wir erst kürzlich –>hier<– über die Machenschaften des BDSW Mitglieds WIS Sicherheit und Service GmbH berichteten, erreichten uns weitere konkrete Hinweise von Sicherheitsbeschäftigten, denen wir nachgehen konnten. Wieder ein BDSW Mitglied Und wieder ist es ein Mitgliedsunternehmen des BDSW, das versucht, mit unsauberen Methoden auf dem Rücken der Beschäftigten Reibach zu machen. Diesmal erwischen

[weiterlesen …]



I.S.O. Security

24. August 2016 | Von

Vor gut einem Monat berichteten wir –>hier<– über die Machenschaften des Geschäftsführers der I.S.O. Security in Düsseldorf. Daraufhin berichtete sogar das Fernsehen über die unglaubliche Vorgehensweise des Arbeitgebers, selbst ein ehemaliger Polizist. Und auch work-watch ist auf I.S.O. Security aufmerksam geworden und berichtet: Bossing bei Rheinbahndienstleister ISO Security Bossing bei Rheinbahndienstleister ISO-Security Wir berichten weiter…



Unerlaubter Einsatz: CETA fliegt raus

6. August 2016 | Von

Vor wenigen Wochen veröffentlichten wir hier die Dienstpläne des Sicherheitsunternehmens CETA, die unerlaubterweise für das Unternehmen WIS Sicherheit in Kölner Flüchtlingsunterkünften als Subunternehmer eingesetzt war. Dann gaben wir unsere Unterlagen an den WDR weiter, der sich der Sache annahm und darüber berichtete. Inzwischen wurde auch gehandelt. Die CETA ist raus! Doch was ist mit WIS?

[weiterlesen …]



Die schwarzen Schafe im BDSW

4. August 2016 | Von

Wenn wir über die schwarzen Schafe in der Sicherheitsbranche reden, dann kommt man auch um den Bundesverband nicht ganz herum. Denn auch hier finden sich Beispiele, die man kaum mit der offiziellen Darstellung des BDSW, ordentliche Zustände in der Branche einzufordern, in Einklang bringen kann. Vor einigen Wochen veröffentlichten wir hier Dienstpläne mit Einsatzzeiten von

[weiterlesen …]



ver.di wird stark im Sicherheitsgewerbe

26. Juli 2016 | Von

Dass die Gewerkschaft in einigen Bereichen des Wach- und Sicherheitsgewerbes in den letzten Jahren immer stärker geworden ist, ist vielen bereits bekannt. Immer mehr Kolleginnen und Kollegen organisieren sich inzwischen, um gegen schlechte Bezahlung, miese Arbeitsbedingungen und die Gutsherrenart der Arbeitgeber aktiv zu werden. Der wachsende Organisationsgrad macht sich bemerkbar, denn da, wo viele Beschäftigte

[weiterlesen …]



Flüchtlingsunterkünfte: Keine Besserung in Sicht

6. Juli 2016 | Von

Eigentlich wollten wir jetzt hier nicht schon wieder über die katastrophalen Zustände für die Sicherheitsbeschäftigten in Flüchtlingsunterkünften schreiben. Aber müssen wir wohl! Nach wie vor zahlen viele Arbeitgeber nur 9,70 Euro, anstelle des richtigen Lohns von 10,90 Euro. Nach wie vor knüppeln die Kolleginnen und Kollegen Stunden bis zum Zusammenbrechen. Und nach wie vor erzählt

[weiterlesen …]



WISAG: Es wird grotesk

27. Juni 2016 | Von

Seit einigen Monaten versucht die WISAG Sicherheit & Service Nord-West GmbH & Co. KG mit zweifelhaften Methoden gegen einen Interessensvertreter vorzugehen und erregt nicht nur bei den eigenen Beschäftigten die Gemüter. Gleich zweimal wurde K.S. mit harrsträubenden Begründungen fristlos gekündigt. Den ganzen Fall könnt ihr hier noch einmal nachlesen! Doch K.S. lässt sich nicht unterkriegen

[weiterlesen …]



In eigener Sache: Das wasi-nrw Team

31. Mai 2016 | Von

Nun ist wasi-nrw.de schon eineinhalb Jahre online, da wird es Zeit, euch mal zu zeigen, wer dahinter steckt. In lockerer Folge wollen wir hier nach und nach mal unser gesamtes Team vorstellen.